Der Bezirk

Über uns

Der Bezirk 1000 –Münsterland- ist eine Untergliederung des Westfälischen Schützenbundes (WSB). Dem Bezirk angeschlossen sind die sechs Schützenkreise Ahaus (1100), Münster-Warendorf (1200), Coesfeld-Borken (1300), Haltern-Dorsten (1400), Steinfurt (1500) und seit 2014 der Schützenkreis Teutoburger Wald e.V. (1600). Heute repräsentieren unseren Bezirk 11.281 Mitglieder in 116 Vereinen. (Stand: 23.01.2020). Erstmals ging die Homepage des Bezirks am 27.01.2015 online. Federführend war damals unser Schützenkamerad Joachim Hollweg.

Bis zur Eingliederung des SK Teutoburger Wald waren in den bis dahin fünf Kreisen ausschließlich Sportschützen zu Hause. Das trifft auch heute noch für diese Gliederungen zu. Heinz Ahring, Kreispräsident des SK 1600, brachte neben Sportschützinnen-und Schützen mehr als 4.000 Traditionsschützen in unseren Bezirk. Mit insgesamt 4.788 Mitgliedern ist der neue Schützenkreis mit Abstand der größte Kreis in unserer Gemeinschaft. Beheimatet sind die Kameradinnen- und Kameraden in 22 Vereinen.

 

Im Juni 1861 erfolgte die Gründung des Deutschen Schützenbundes. Nur vier Monate später, im September 1861, wurde in Bielefeld der Westfälische Schützenbund aus der Taufe gehoben. 100 Jahre später, am 08. Und 09. Juli 1961 wurden, ebenfalls in Bielefeld, die westfälischen und lippischen Schützen zu einer großen Gemeinschaft vereint. Bereits am 25. Februar 1951 wurde der Westfälische Schützenbund unter der Bezeichnung Westfälischer Schützenbund e.V. für Westfalen und Lippe in Dortmund wiederbegründet. In dem Buch „Schützengeschichte von Westfalen und Lippe“, herausgegeben vom Westfälischen Schützenbund e.V. für Westfalen und Lippe aus Anlaß seiner Hundertjahrfeier 1961, sind die damals existierenden Bezirke und Kreise aufgezählt. Es gab vier Schützenbezirke mit den Bezeichnungen Münsterland – Industriegebiet – Westfalen-Ost – Westfalen-Süd. Den Vorsitz im Bezirk Münsterland hatte seinerzeit Fritz Ebbers innen. Weitere Vorstandmitglieder waren: Geschäftsführer Karl Stolte, Kassierer Heinrich Märtin und Schießwart Hans Venker. Alle vier hatten ihren Wohnsitz in Münster. Heute führt Hans-Dieter Hof aus Telgte den Bezirk als Bezirksvorsitzender. Dieses Amt bekleidet er seit 1992, bis heute also schon 24 Jahre. Sein Vorgänger im Amt war Sturm von Kleinsorgen. Ihm war eine Amtszeit von 27,5 Jahren beschieden.

 

Zu den vielen Persönlichkeiten die der Bezirk 1000 –Münsterland- hervorgebracht hat, zählt sicherlich Heinrich Prekel aus Münster. Er bekleidete zeitweise auch das Amt des Landessportleiters.

Links: Heinrich Prekel, rechts sein Stellvertreter, Altmeister Willi Sekus.

 

Schützenkreise gab es seinerzeit nur zwei im Schützenbezirk Münsterland. Das waren zu einem der Schützenkreis Ahaus-Coesfeld mit 21 Mitgliedsvereinen. Dem damaligen Vorstand gehörten Franz Kemper aus Ahaus als Vositzender, Martin Beer aus Stadtlohn-Wenningfeld als Schriftführer, Helmut Dieker aus Ahaus als Kassierer und Johann Dieker aus Ahaus als Schießwart an. Zum anderen war es der Schützenkreis Münster mit 31 Mitgliedsvereinen. Dieser Kreis wurde geführt vom Vorsitzenden Franz Thiemeyer, Münster, dem Geschäftsführer Karl Stolte, Kassierer Wolfgang Schütte und Schießwart Hans-Georg Schüerhoff, alle Münster.

Heute trägt der WSB die Bezeichnung Westfälischer Schützenbund 1861 e.V. – Fachverband für sportliches Schießen, Schützenbrauchtum und Tradition.

Mit den heute sechs Kreisen ist der Bezirk 1000-Münsterland- gut aufgestellt und hat jedes Jahr gute bis sehr gute sportliche Erfolge vorzuweisen. In den Keimzellen, den Vereinen, wird hervorragende Nachwuchsarbeit betrieben. Über die Kreise verteilt gibt es die sogenannten Talentinseln (TI) und Leistungsstützpunkte die sehr gute Voraussetzungen für aktive und solide Arbeit sowohl im Schüler- und Jugendbereich als auch im Erwachsenen-Schießsport mit sich bringen. Trainiert und ausgebildet wird an diesen Orten von qualifizierten Trainern und Betreuern. Einer, der sich in besonderer Weise um die TI Raesfeld, hier speziell um den Nachwuchs im Pistolenbereich, sowie im Schießstand Rhade um den Luftgewehrbereich gekümmert hat, war Manfred Gwosdz aus Dorsten. Leider ist er am 19.10.2014, mit 73 Jahren, viel zu früh verstorben.

Neben der Vereinsmeisterschaft nehmen unsere Sportler an den weiterführenden Meisterschaften teil. Zu nennen sind da die Kreis-, Bezirks-, Landes- und Deutschen Meisterschaften Sportschießen im Freihand- und Auflagebereich. Die Bezirksmeisterschaften werden vom Bezirkssportleiter geleitet. Er hat ein gut organisiertes Helferteam an seiner Seite, ohne die Meisterschaften solcher Größenordnung nicht durchgeführt werden könnten.

Im Sport werden die Disziplinen

  • Gewehr
  • Pistole
  • Vorderlader
  • Laufende Scheibe
  • Bogen
  • Armbrust

angeboten.

Mit Harald Hoffmann aus Rheine steht den Mitgliedsvereinen des Bezirks im Auftrag des Westfälischen Schützenbundes (WSB) ein kompetenter Lehrbeauftragter für Waffensachkunde zur Verfügung.

Mit seinen inzwischen 11.443 Mitgliedern ist der Bezirk 1000 –Münsterland- eine starke Solidargemeinschaft die in der großen Schützengemeinde des Westfälischen- und Deutschen Schützenbundes einen hohen, sportlichen und gesellschaftlichen Stellenwert besitzt.

Der Leitspruch „Nur wer die Jugend hat, hat auch die Zukunft“ wird den Fortbestand des Bezirkes sichern helfen.


Die Fotos sind dem Buch „Schützengeschichte von Westfalen und Lippe“ entnommen.